Funkschule SRC+UBI

Wassersport-Edutainment!


Wir bilden in unserer Funkschule
zwei UKW-Sprechfunklizenzen aus:

das SRC (Seefunk) und das UBI (Binnenfunk) Sprechfunkzeugnis

 

Seefunk SRC:
Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis (Short Range Certificate – SRC) ist ein international gültiges Funkzeugnis. Es wird benötigt, um am weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) und am UKW-Sprechfunk auf See teilnehmen zu können. Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis (Short Range Certificate – SRC) ist ein international gültiges Funkzeugnis. Es wird benötigt, um am weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) und am UKW-Sprechfunk auf See teilnehmen zu können. 

Wir bilden Sie nach dem internationalen Standard WRC-07 (der World Radiocommunication Conference 2007) aus.

Download: Merkblatt Funkzeugnis-Seefunkdienst

Download: Funkzeugnisse für den Seefunkdienst LRC und SRC


Seit April 2014 bieten wir auch die Ausbildung zum englischen SRC der RYA an.

Weitere Infos hierzu finden Sie hier!

 

Binnenfunk UBI:
Das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI) ist ein international gültiges Funkzeugnis. 
Es wird benötigt, um am UKW- Sprechfunk auf Binnenwasserstraßen teilnehmen zu können. 
Nach Übergang der Prüfungshoheit auf die Verbände ist dieses Zeugnis der Nachfolger des UKW-Sprechfunkzeugnisses. 

Zum Benutzen einer Schiffsfunkstelle benötigen Sie ein UKW-Gerät mit ATIS-Modul (Automatic Transmitter Identification System). Dadurch kann eine Funkstelle beim Loslassen der Sprechtaste identifiziert werden.

Download: UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

 


Funkgeräte wscy.de

 


Warum soll ich eigentlich den bzw. die Funkscheine machen?

Wir hören in unseren Sportbootführerscheinkursen recht häufig: „…ich mache jetzt erst mal die Sportbootführerscheine und fange an Boot zu fahren, den Funk-Kurs kann ich ja immer noch mal machen…“

Im Prinzip stimmt das so auch. Was aber, wenn man mit noch nicht allzu viel Erfahrung auf´s Wasser geht, das Boot (das meistens auch nicht das eigene Boot ist) nicht bekannt ist und der Motor plötzlich irgendwelche Mucken macht? Die komplette Familie an Bord – die Nerven liegen schon blank, die Kinder haben Hunger und Durst, es wird langsam dunkel…

Anrufen – mit dem Handy. Auch korrekt, klappt aber nicht immer. Weder auf Binnengewässern noch auf Seeschifffahrtstraßen. Und warum?
Wen soll man denn Binnen (z. B. auf der Weser) anrufen, der einem schnell hilft, wenn man mit der Strömung abgetrieben wird? Wen auf der Nord- oder Ostsee? Und: Wen im Ausland???

Ein Handy stößt hier schnell an seine Grenzen. Auf See kommt das evtl. gänzlich fehlende Netz noch erschwerend hinzu. Selbst wenn man andere Boote in Sicht hat, nutzt einem das wenig. Woher bekommt die Handynummer von genau diesem Skipper den man sieht, woher die Handynummern aller anderen Skipper um einen herum?

Binnen ist das Ganze ein wenig einfacher. Hier ist das Handynetz fast immer verfügbar. Anmelden an einer Schleuse geht also auch per Handy. Der Schleusen-Operator wird allerdings nicht zurückrufen,
wenn geschleust werden kann. Entweder gibt es einen Außenlautsprecher über den man informiert wird, oder man hat Pech gehabt.

In allen Situationen kann ein Funkgerät an Bord punkten.

Auf See muss von allen Schiffen, die Funk an Bord haben permanent der Kanal 16 abgehört werden. Bei Binnen ist es der Kanal 10, der permanent abgehört werden muss.

Greife ich mir (egal ob auf See oder Binnen) also mein Micro und drücke die Sprechtaste, werde ich von allen Funk-Stationen (Schiffe, Boote) in der Umgebung (bei See im Umkreis von bis zu 60 KM) gehört.
Zusätzlich erreicht mein Funkruf auf See das sog. MRCC (Maritime Rescue Coordination Center = Seenotleitstelle) und Binnen die entsprechende Revierzentrale (ähnlich der Seenotleitstelle).

Auf See kann ich zusätzlich einen Notruf per DSC (digitales Selektivruf-Verfahren) absetzen. Hierbei muss theoretisch nicht ein einziges Wort gesprochen werden – Knopfdruck genügt, und die SAR-Kräfte werden alarmiert.

Versuchen Sie das mal mit einem Handy.

Weitere Pluspunkte für Funk:
• Gespräche zwischen Funkstellen sind kostenlos
• aktuelle Wetterberichte können kostenlos empfangen werden
• von der hohen See aus kann mit Festnetz- und Mobiltelefonen an Land kommuniziert werden

Seit dem 01.01.2010 ist es auf den Seeschifffahrtstraßen verpflichtend, dass der verantwortlichen Fahrzeugführer im Besitz der entspr. Funklizenz ist, wenn sich auf dem Fahrzeug ein zugelassenes und angemeldetes Funkgerät befindet. Ansonsten darf er das Fahrzeug gar nicht führen.

Ergo: Funk an Bord — ein erheblicher Sicherheitsgewinn für Skipper, Crew und Boot!


Kosten:

Die Ausbildung SRC (einzeln) im Kurs kostet bei uns 195,00 Eurowsc_ic-m505_a
(inkl. Lehrbuch und Kurs-Handout)

Die Ausbildung UBI (einzeln) im Kurs kostet bei uns 145,00 Euro (auf Anfrage)
(inkl. Lehrbuch und Kurs-Handout)

Es muss ganz schnell gehen?
Auch Individual-, Einzel- und VIP-Schulungen sind bei Funk möglich!

Tipp:
Die Kombi-Variante aus SRC und UBI kostet bei uns 280,00 Euro (inkl. Lehrbuch SRC+UBI und Kurs-Handout)

Sie sparen 60,00 Euro gegenüber den Einzelkursen!
Übrigens: Teilnehmer an einem unserer SBF-Kombi-Kurse bekommen 5% Kursrabatt!

Alle angegebenen Preise sind Endpreise zzgl. eventueller Versandkosten.
Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

Hinzu kommen dann noch die Prüfungsgebühren des Prüfungsausschusses des DMYV für die Abnahme der Prüfung.
Diese belaufen sich auf ca. 70,00 bis 80,00 Euro je Prüfung SRC bzw. UBI. Hinzu kommen am Prüfungstag auch noch die sog. Nebenkosten.
Diese betragen in der Regel nur ein paar Euro.

Eine Aufstellung der Prüfungsgebühren finden Sie auf der Webseite des

PA Hannover
unter http://www.pa.hannover.de

pdf Download

und des

PA Bremen
unter 
http://www.pruefungsausschuss-bremen.org


Faktor Zeit:

Der Kombi-Kurs UBI+SRC umfasst insgesamt 16 U-Std. In Eigen
leistung (work@home) werden auch noch mal 5-10 U-Std. fällig.

wsc_src_ubiDie theoretische Funk-Ausbildung
Es wird modernste EDV-Technik und Easy-Learn-Lehrmaterialien eingesetzt, die das Lernen in Gruppen von max. 8-10 Personen wesentlich erleichtern.

Prüfungsrelevante Schulungsunterlagen und Lernhilfen erhält der Teilnehmer als Kurs-Handout. Dieses erweitert sich von Kursabend zu Kursabend und bildet eine solide Basis für das Absolvieren einer erfolgreichen Prüfung.



Zusätzlich können Sie sich die kompl. Prüfungsfragen ausdrucken und anhand dieser dann auch zusätzlich Zuhause lernen.

 

Die praktische Funk-Ausbildung
Andere haben 2, vielleicht auch 4. Wir haben 16!

Wir bilden den SRC u. UBI an modernsten UKW-Sprechfunk-Geräten der Firma ICOM aus. 


Es handelt sich um Schulungs-Anlagen bestehend aus insgesamt sieben voll funktionstüchtigen ICOM IC M-505, sowie sieben ICOM IC M-323.

Hinzu kommen ein leistungsfähiges ICOM M91-DSC, ein ICOM M33 UKW-Handsprechfunkgerät und weitere Seefunkgeräte diverser Hersteller.

Auch unsere Schulungsboote für die Sportbootführerschein-Ausbildungen See+Binnen sind ebenfalls mit je einer IC-M505 ausgerüstet.
Zusätzlich können weitere Sprechfunkstellen (z. B. IC-M503 mit DSC-Controller DS-100) zu Übungszwecken auf Notebooks simuliert werden.

Hier geht es zu den Audio Funk-Übungen als MP3…klick!

Unsere aktuellen Kurstermine finden Sie unter Kurse u. Termine…klick!
Hier können Sie sich auch gleich online anmelden.

Alle weiteren Funk-Lizenzen wie z. B. das LRC und das GOC bildet unser Kooperationspartner – das MTC Celle – aus.


So sieht das aus Gesetzes-Sicht aus:

In der 12. Verordnung zur Änderung seeverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 06.08.2005 
ist in der Sportseeschifferschein-Verordnung festgelegt worden, dass „Führer von Sportfahrzeugen ihre Befähigung zur Teilnahme am mobilen Seefunkdienst und am mobilen Seefunkdienst über Satelliten entsprechend der funktechnischen Ausrüstung nachweisen müssen“. Das bedeutet, dass es nicht mehr ausreicht, wenn „irgendeine Person“ an Bord ein Funkzeugnis besitzt, 
sondern es muss der Schiffsführer sein. Das Short range certificate (SRC) gilt für den Küstenbereich mit Abdeckung von UKW-Geräten und das Longe range certificate (LRC) wird bei der Benutzung von Grenz-/Kurzwellengeräten und Satellitentelefonen benötigt.

So gut wie alle Charter-Boote und Yachten sind mit Sprechfunkgeräten ausgerüstet. 
Zum einen geht es den Skippern und Vercharterern um die Sicherheit in Sachen Hilfeleistung im Notfall, zum anderen um die Kommunikation zwischen Yacht und Vercharterer bei z. B. technischen Problemen. 
Gewerblich genutzte Yachen (Charterboote) müssen mit Funk-Anlagen ausgerüstet sein.

Im Binnenfunk erhalten sie z. B. Informationen aus dem Verkehrskreis Nautischer Informationsfunk.
Hier geht es um Informationen aus den Bereichen Schleusenfunk (Verkehr, Wartezeiten), Verkehrsinfos.


wscy_funk15


_

_

Feedback unserer Teilnehmer:

 

 

Ahoi Ulf,
mir hat die Ausbildung bei dir sehr gefallen. Insbesondere die technischen Ausstattung lässt nichts zu wünschen übrig. 
Ich habe zwei kleine Organisationsvorschläge:
1) Alle Unterlagen des Kurses in eine Mappe mit einer Metallringbindung einbinden lassen oder ein großes PDF Dokument erstellen, dass sich die Kursteilnehmer selber ausdrucken können. So könntest du dir das E-Mail versenden ersparen und die Kursteilnehmer haben sozusagen alles auf einmal griffbereit. 
2) Die Funk-Videos in denen du uns die Schritte am Funkgerät erläuterst, könnten mit einem Dropbox-Ordner verknüpft oder bei YouTube hochgeladen werden (ein Video ist dort ja schon von dir :)). So könntest du allen Teilnehmern den Link zu kommen lassen und jeder kann für sich individuell entscheiden, ob er/sie sich das anschaut und du könntest so ein wenig Zeit sparen. 
Wie gesagt: Ich war völlig zufrieden und würde dich definitiv weiter empfehlen! 
Vielen Dank für die Ausbildung und einen guten Start in die Woche. 

Beste Grüße,

Nico

 

 


 

Hallo Ulf,

da mein Facebook-Account out of order ist, möchte ich dir auf diesem Wege noch einmal ein „herzlichen Dank“ zufunken…

So wie der SBF Kurs Binnen und See hat auch der SRC und UBI Kurs sehr viel Spaß gemacht (das reine Lernen eher weniger…)!!!!
Ich fand’s toll, dass du wegen der von mir verschobenen Prüfung so flexibel warst und ich später noch etwas auffrischen durfte.
Am aller meisten freut mich natürlich, dass ich durch deine gute Vorbereitung alle Kurse im ersten Anlauf schaffen konnte.
Dafür noch einmal ein ganz besonderer Dank!!!

So, jetzt freue ich mich auf das nächste Frühjahr und viel Zeit auf dem Wasser!
Ich werde bei jeder Bootsfahrt sicherlich das ein oder andere Mal an euch denken müssen…

Viele Grüße und auf bald in WOB oder lieber auf dem Wasser

Achim 

 


Feedback bei Facebook (wassersportcompany.de – 5 Sterne)

SRC+UBI
Sehr kompetente aber trotzdem nicht zu trockene Ausbildung.
Alles drin was man zum Bestehen der Prüfung benötigt.
Gute Vorbereitung mit nützlichen Tipps!
Danke nochmal auf diesem Weg für die schöne Zeit!

Jörg

 


 

Hallo Ulf,

hiermit möchte ich dir ein kurzes Feedback zu deinen Kursen geben und mich bedanken.
Deine Kurse ermöglichten es mir innerhalb eines Zeitraums von nur gut 2 Monaten die folgenden fünf Prüfungen erfolgreich zu bestehen: SBF See+Binnen am 27.09.2014, SKN/FKN am 10.10.2014 und SRC+UBI am 25.10.2014. Dieses spricht allein schon für sich!
Das Lernen wurde erheblich erleichtert, da in allen Kursen ein umfangreiches Buch und nützliches Begleitmaterial zur Verfügung gestellt wurde.
Dein Unterricht hat mir sehr viel Spaß gemacht und ohne deine gute Vorbereitung auf die Prüfungen hätte ich wesentlich mehr Zeit benötigt, mich in diese Mengen an Stoff einzuarbeiten. Alle prüfungsrelevanten Punkte wurden ausführlich durchgesprochen.
Du bist während der Kurse gründlich auf alle Fragen eingegangen und durch die zusätzlichen Handouts und Videos war dein Unterricht auch sehr anschaulich. Da du auch viele praxisbezogene Beispiele gebracht hast und regelmäßig Anschauungsmaterial dabei hattest, war es nie langweilig.
Beim SBF gab es genügend Termine zum Bootfahren, so dass ich auch als Anfänger einen sicheren Umgang mit dem Motorboot erlernen konnte.
Zu Beginn der Funkausbildung war ich angenehm überrascht, dass du mit so vielen aktuellen und prüfungsrelevanten Funkgeräten ausgestattet bist, so dass wir immer zu zweit an einem Gerät arbeiten konnten.
Auch die bereitgestellten Audio-Funkbeispiele haben das Lernen erheblich erleichtert.
Alles in allem kann ich die Wassersportcompany nur weiterempfehlen und würde mich persönlich noch über einen LRC-Kurs freuen.
Im Nachhinein bin ich froh, dass ich keine Online-Kurse belegt habe, wie ich es zuerst geplant hatte.

Vielen Dank für die netten Kurse!
Peter


 
Hallo Ulf,
alle von uns, die auch teilgenommen haben, haben heute bestanden.
 
Danke für die gute Vorbereitung!
 
Gruß
Winfried
Over
 

 
Moin Ulf,
der Unterricht und die bereitgestellten Materialien waren wie gewohnt, gut aufbereitet und verständlich.
Der Praxisunterricht hat mir gut gefallen, da mit den Prüfungsgeräten geübt wurde.
Die Prüfungsvorbereitung war angemessen und ausreichend.
Auch die Prüfung selbst war sehr gut und die Prüfer selbst sehr gut und fair.
Mach in Zukunft weiter so.
Ich habe meine Empfehlung schon an Bekannte weitergegeben.
Danke, Dennis
 

Hallo Ulf,

unabhängig vom Ausgang der Prüfung, fand ich deinen Unterricht immer recht locker, hatte immer meinen Freude. Ich hatte mir die Texte und Fragen bei einer täglichen Autofahrt von ca. 80 min schon im Selbststudium aneignen können.
Ich denke das ist die Voraussetzung zum Erfolg, dass Lernen kannst Du Deinen Schülern nicht abnehmen.
Die Prüfung war sehr angenehm. Ich hatte das Klassische Mayday mit der dazu gehörigen Controller- Einstellungen. Dann so kleinere Fragen. Beim UBI bin ich ein bisschen ins schwimmen gekommen, weil ich nicht so genau wusste wie die Weiterleitung so geht und die einzelnen Kanäle zusammenhängen, aber auch die Form des Funkes immer mal mit Seefunk verwechselt hatte. Bestanden war die Prüfung aber sicher.

Fazit: das Üben an den Geräten fand ich etwas kurz besonders für UBI. Vielleicht gibt es da auch nicht mehr. Sonst immer wieder gerne. Zum Pyroschein sehen wir uns bestimmt wieder.
Over
Manfred

 

Hallo Ulf,

wie versprochen, hier das Feedback zu den bestandenen Prüfungen SRC und UBI. Ich gehe davon aus, dass Du nichts anderes erwartet hast 🙂
Vielen Dank nochmal für die netten Abende in der Brunsviga. Es war lehrreich und hat vor allem Spaß bereitet. Falls ich irgendwann nochmal auf die Idee kommen sollte noch eine andere mit Wassersport in Verbindung stehende Lizenz zu erwerben, werde ich bestimmt auf Dich zukommen.
Beste Grüße, Klaus

 

 
Hallo Ulf,
mein Feedback zum Funk-Lehrgang: sehr gute und fachliche Unterweisung,  besonders haben mir die Videos geholfen.  Hier besonders die Unterweisung am Funkgerät IC -M505, ohne diese hätte ich es nicht geschafft. Kleine Anmerkung, würde die Videos vielleicht  auch für die UBI Unterweisung,  bezüglich der Revierzentralen, Schleusen und den UKW Kanälen z.B. UKW24 erstellen.
Besonders wichtig, die von dir am letzten Unterrichtstag UBI dargestellte Karte. Abschließend,  es war eine sehr effektive Vorbereitung und alles was für die Prüfung notwendig war wurde von dir angesprochen und erklärt. Ja, auch mir hat es sehr viel Spaß und Freude bereitet. Ich kann nur sagen, mach bitte weiter so. Auch dir ein schönes Fest mit einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Gruß Georg
 

Hallo Ulf,
danke für die Glückwünsche. Hier mein kurzes Feedback:
Den Kurs fand ich insgesamt gut.
Der Theorieteil (Handouts und Unterricht) beschränkte sich erfreulicherweise auf das Wesentliche, weiteres konnte man ja im Kaun nachlesen.
Die Praxisausbildung (Arbeit am Gerät und Lösen konkreter Aufgaben) war sehr gut und wichtig. Gut war auch der Film (leider habe ich ja nur einen gesehen ;-)). Damit konnte man sich die Menüstruktur auch zu Hause noch einmal anschauen. Sehr positiv war natürlich, dass man in der Prüfung vor einem baugleichen Gerät saß …
 
Zur theoretischen Prüfung ist eigentlich nichts zu sagen, außer dass das englische Diktat seeehr viel langsamer war als bei Dir und auch noch wiederholt wurde. Die praktische Prüfung fand ich auch ausgesprochen fair – bei beiden Prüfern (ich war für SCR und UBI jeweils bei einem anderen). Bei SCR hatte ich u.a. ein Routinegespräch mit Bremerhaven Locks zu führen. Gut, dass wir das im Unterricht gemacht hatten.
Den Kurs zum Pyro-Schein habe ich vorgemerkt. Ob ich da Zeit habe, weiß ich aber wahrscheinlich erst nach Weihnachten.
Dir und den Deinen wünsche ich eine schöne Adventszeit.
Herzlichen Gruß
Peter
 

Hallo Ulf,
 
da gibt es nicht zu meckern. Saubere Unterlagen, alles was wichtig ist, war dabei incl. WeserTraffic-Karte. Es hat sich gezeigt, dass deine Funkgeräte viel besser sind, da hatten die anderen Prüflinge schon deutliche Umstellungsschwierigkeiten. Ich hatte mit Georg die praktische UBI-Prüfung. Vielleicht hätten wir hier noch etwas mehr Binnenfunk-Praxis machen sollen.
 
Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
Andreas

 

 

 

 

 

image_pdfimage_print